Samstag, 8. Februar 2014

ein Tutorial, oder wie aus einem Shirt ein Kleid mit Bubikragen wird (Peter-Pan-Kragen)

Hallo ihr Lieben!

Eigentlich wollte ich heute was total anderes machen, da liegt ein Haufen Arbeit neben der Nähmaschine... und dann das: 
Da rattert der Kopf (statt der Maschine): 
er sieht Stoff, er sieht Shirt, er denkt Kragen. 
Also alles bei Seite gepackt und dem Kinde ein neues Kleidchen genäht... das gute Handy gezückt (macht Fotos auf (Sprach-)Befehl, damit man die Hände frei hat und nein, es ist kein Ei(tele)fon) und alles gleich für euch dokumentiert.

Lust, aus dem...



das hier zu machen?



Dann lass uns loslegen!

Du brauchst lediglich ein T-Shirt (vielleicht eines, was schon etwas kurz ist?), ein bisschen passenden Jersey (je nachdem, wie lang das Rockteil werden soll) und Bündchen.

Um den Kragen zu zeichnen, macht sich ganz besonders Malerfolie gut, weil man sieht, was man macht. Lege das Shirt glatt vor dich hin und lege die Folie auf (damit nichts verrutscht, entweder mit Klebeband festkleben oder Folie direkt am Shirt festpinnen). Zeichne nun mit einem Folienstift entlang des Halsausschnitts von der Schulter bis zur Mitte des Shirts. Markiere dir die Schulter. Ziehe die bubikragentypische Kurve bis zur Schulter. Wenn es nicht gleich  auf Anhieb funktioniert, ist das kein Problem, Papier , äh Folie ist geduldig :).
Wenn dir dein Bubikragen gefällt, dann schneide das Muster aus, ...



 ...lege den Jersey doppelt rechts auf rechts und übertrage das Motiv zweimal. Markiere dir die Wendeöffnungen (gelbe Linien) und nähe beide Teile zusammen. In den Rundungen schneidest du die Nahtzugabe vorsichtig ein, wendest beide Kragenteile und bügelst sie glatt. Lege die beiden Kragen zur Seite, aber vergiss nicht, wo du sie hingelegt hast. Wir brauchen sie später noch.



 Nimm nun dein T-Shirt. Wenn du deine Prinzessin in der Nähe hast, miss an ihr, wie lang dein Kleid werden soll und bis wohin das T-Shirt reichen soll. Ich musste dafür heute auf ein Kleid zurückgreifen. Somit hatte ich auch ein Maß für die Länge des Jerseys.


 Schneide beherzt das Shirt auf deine gewünschte Länge zurecht.Ich wollte es ungefähr in Hüfthöhe enden lassen, also habe ich das hochwissenschaftlich kompliziert berechnet und dann pi mal Augenmaß Daumen gekürzt ;).


Dann nimm deinen Jersey, lege ihn in den Stoffbruch und schneide ihn etwas breiter als das Shirt (bei mir ist der Jersey im Stoffbruch 8 cm breiter als das T-Shirt). Die Länge des Jerseys hängt davon ab, wie lang dein Kleid werden soll (hast du deine Maße aufgeschrieben? Nicht? Dann miss nochmal, falls du sie vergessen hast :D). Nähe den Jersey an der kurzen Seite zu einem Ring zusammen.


Da das Kleid mit Bündchen abgeschlossen werden soll, habe ich mir einen 6 cm breiten und einen 60 cm lange Streifen zugeschnitten. Die Breite habe ich ganz nach Gefühl bestimmt, für die Länge habe ich die einfache Jerseybreite mit 0,7 und 0,8 multipliziert (konnte mich nicht entscheiden) und dann genau die goldene Mitte davon genommen.


Schneide das Bündchen zu und schließe es an der kurzen Seite zu einem Ring (gelbe Punkte).

Damit das Röckchen an das T-Shirt genäht werden kann, musst du den Rockteil etwas einkräuseln.  Bei mir steht der Rock rechts und links vom Shirt jeweils 4 cm im Stoffbruch über, der Rock ist also rechts und links jeweils 8 cm größer als das Shirt. Für das Kräuseln habe ich leider kein Foto, solltest du nicht wissen, wie das gemacht wird, hilft dir eine Suchmaschine gerne weiter.


Ich habe lediglich die vordere und hintere Mitte gekräuselt. Das geht auch. Ganz wie du magst. Halte den Rock immer wieder mal am Shirt an, um zu sehen, ob die Teile schon gut zusammenpassen.


 Jetzt kannst du das Shirt mit dem Rock verbinden. Stecke dazu beide Teile rechts auf rechts aufeinander.  Besonders gut geht das, wenn du Shirt und Rock jeweils viertelst, die Viertel markierst und an diesen Markierung beide Teile verbindest. Alles gut feststecken und mit einem dehnbaren Stich festnähen.


Wende das Kleid auf rechts und staune schon mal :).   


Jetzt nimmst du dir das vorbereitete Bündchen vor. Falte es links auf links, markiere dir, wie zuvor auch, wieder die Viertel und nähe das Bündchen dann an den Saum des Rockes. Gut Bügeln, wer mag, steppt das Ganze noch mit der Zwillingsnadel ab..


Hast du dir gemerkt, wo du die Kragenteile hingelegt hast? 
Die brauchst du jetzt!
Lege beide Kragen auf das Shirt und stecke sie gut fest. Nähe dann in einem Rutsch beide Teile mit einem dehnbaren Stich auf. Ich habe hier eine Zwillingsnadel benutzt. 
(Der Knopf liegt nur auf, also nicht wundern ;) )

Jetzt kannst du dein Werk bewundern und wenn du magst, noch verzieren. 
Viel Spaß damit!






Dazu ein paar schnelle Stulpen genäht...




Kind ist glücklich!



Du kannst aber auch Baumwollstoffe statt Jersey nehmen, das geht genauso gut. Natürlich habe ich das auch ausprobiert und bin vom Ergebnis begeistert.
Schau selbst:


 


Ich hoffe, dir hat mein kleines Tutorial gefallen. 
Ich würde mich über Fotos deiner Kreation(en) freuen. 


Zum Schluss noch das ungeliebte Notwendige: Nur für den privaten Gebrauch! Alle Rechte an dieser Idee und der Anleitung liegen bei mir.

Seid lieb gegrüßt,

 photo Signaturkl_zpsd07fef46.jpg


Kommentare:

  1. Wie süß ist das denn bitte! Danke für die tolle Anleitung!
    Liebe Grüße, Änni

    AntwortenLöschen
  2. Toll! Das muss ich unbedingt auch testen! Vielen Dank für die wundervolle Anregung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freue mich auf Fotos! Sei lieb gegrüßt, Tina

      Löschen
  3. Ein ganz zuckersüßes Kleid, präsentiert von zuckersüßen Models. Leider hab ich nur Burschis zu Hause, trotzdem danke für die tolle Anleitung.
    Viele Grüße
    Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz lieben Dank! Überlege gerade, ob Jungs auch Bubikragen... ähm... wohl eher nicht ;).
      Sei lieb gegrüßt, Tina

      Löschen
  4. Ah, ich brauch ein Mädchen!! Tolles Tutorial. Das letzte Foto deiner Kleinen ist der Hammer! Modelkarriere vorprogrammiert ;-)

    Ich habe dich für den "Liebster Blog" - Award nominiert. Hier kannst du nachschauen:
    http://jole-schlumpfenkinder.blogspot.de/2014/02/liebster-blog-award_20.html

    LG Jasmin

    AntwortenLöschen

Hallo, ich freue mich über liebe Worte und auch Anregungen! Herzlichen Dank!